Wie war Ihr Jahr 2018? Beglückend, hektisch, vollern Neuanfänge, langweilig, traurig?
Für die Osterkirche war es ein gutes Jahr. Die Bauarbeiten sind so gut wie erledigt, manches Neue hat begonnen. Wir haben den 50. Geburtstag der Kirchengemeinde gefeiert und sind mit dem neu gewählten Kirchenvorstand auf dem Weg, das Leben der Gemeinde neu in den Blick zu nehmen. Es gab keine größeren Zwischenfälle zu beklagen, viele haben sich bei großen und kleinen Veranstaltungen rund um die Kirche getroffen, haben gefeiert, gebetet, gesungen, gegessen, gelacht, gerdet - haben die Kirche mit Leben gefüllt.
Viele haben das mit großen Engagement mitgestaltet oder finanziell unterstützt. Wenn man all die Menschen zusammenzählt, die sich in der Gemeinde ehrenamtlich engagieren, kommt man auf fast 200 Menschen, die sich da mit Herz und Hand einbringen. Dafür an dieser Stelle ein dickes Danke!
Und dann sind da noch viel mehr Menschen, die das Leben in der Osterkirche mit ihren Spenden unterstützen. Da gibt es große und kleine Beträge. Alleine im Dezember sind über 6.000 Euro alleine für die Sanierungskosten zusammengekommen. Wir freuen uns über jeden Betrag, den Sie uns anvertrauen. Ohne Ihre Mithilfe könnten wir vieles nicht schaffen. Danke auch dafür.

Und für das kommende Jahr nehmen wir uns fest vor, das zu tun, was die Jahreslosung ans Herz legt: Suche den Frieden und jage ihm nach. Das ist gerade jetzt wichtiger denn je. Gebe Gott uns und Ihnen seinen Segen, dass uns das gelingt.

Ihre

Pfarrerin Beate Kimmel-Uhlendorf